Körperbemalung mit Kindern in der Corona-Isolation

Das Bedürfnis der Kinder nach visuellen und taktilen Sinneserfahrungen ist unbestritten. Das können sowohl die Wissenschaft , als auch die Eltern bestätigen, die nach manch einer unbeaufsichtigter Minute die Kinder mit allen möglichen und unmöglichen Materialien bunt gestaltet auffinden. Also wieso dann nicht gezielt den Kindern die Möglichkeit und geeignete Farbe dazu geben? Und vielleicht sogar mitmachen. Euch gehen doch sicherlich auch langsam die Ideen aus, was ihr in der Corona-Isolation mit den Kindern zusammen machen könnt. Die Körperbemalung bietet kreative und unterhaltsame Möglichkeiten zum gemeinsamen Zeitvertreib. Kinder und Erwachsene können sich gegenseitig anmalen, sich auf diese Weise spielerisch näher kommen, achtsam dem Gegenüber begegnen, neue Rollen ausprobieren und diese tauschen. Dabei ist nicht das ästhetische Ergebnis wichtig, sondern nur die Erfahrung. Es soll kein professionelles Kinderschminken werden. Die Kinder genießen es, eine Gelegenheit zu haben, die Eltern aktiv und selbstbestimmt umzugestalten, mit ihnen rumzualbern und das Sagen zu haben. Die Eltern entdecken ihr inneres Kind wieder und genießen die Hautberührung, die Voraussetzung für jede Art von Beziehung. Wie durch die Zauberhand herrscht während der Körperbemalung meist eine angenehme Ruhe und Konzentration. Die Berührungen durch den Pinsel sind angenehm und entspannend. Die bunten Farben hellen die Stimmung auf und lassen für den Moment alles andere vergessen.



BEISPIELE DER UMSETZUNG:

Es gibt unzählige Möglichkeiten. Lasst euch von folgenden Beispielen inspirieren und auf keinen Fall eingrenzen.


„You are my superhero“

Überlege, welcher Superheld/Tier/Phantasiewesen du für einen Tag sein willst. Teile es dem Gegenüber mit. Beschreibe es genau (Aussehen, Eigenschaften, Stärken) und bitte die andere Person dieses Wesen dir aufs Gesicht zu malen. Wechselt euch anschließend ab und überlegt, wie diese Wesen den Tag zusammen verbringen könnten. Wie können sie sich gegenseitig ergänzen, unterstützen?


„Gemeinsames Tattoo“ Überlegt euch ein Motiv/Spruch, was euch verbindet und malt es auf dem Körper.


„Stille Post“ Stellt euch in eine Reihe auf. Die letzte Person in der Reihe malt ihrem/seinen Nachbar/in ein einfaches Motiv auf den Rücken oder Nacken. Das Motiv wird dann ausgehend von den Hautempfindungen der Reihe nach nachgemalt. Bis die erste Person in der Reihe das empfundene Motiv auf einem Blatt Papier zeichnet. Das ursprüngliche Motiv auf der Haut wird mit dem Ergebnis auf dem Papier verglichen.


„Händetheater“ Die Hände in Tiere oder Phantasiewesen gestalten und mit ihnen gemeinsam Geschichten erfinden.

„Kreative Handabdrücke“ Handflächen bemalen, auf dem Papier einen Abdruck davon machen, solange die Farbe noch nass ist. Das Ergebnis mit Stiften und Farben weitergestalten. Zum Beispiel als Tiere und Pflanzen.


„Ratespiel“ Sich gegenseitig einfache Motive/geometrische Figuren auf die Handflächen malen und mit geschlossenen Augen erraten.


„Heiß und kalt“ Sich gegenseitig die Hände und Arme bemalen. Dafür abwechselnd warmes/kaltes Wasser nehmen. Gerne mal mit geschlossenen Augen ausprobieren.


„Körperbemalung“ Besonders für die glücklichen Besitzes eines Gartens geeignet. Das Wetter lässt es langsam zu. Sich beliebig am Körper bemalen. Macht nicht nur Spaß, fördert auch noch die Motorik und Körperwahrnehmung, da dabei oft die malende Hand gewechselt wird und die taktilen und visuellen Sinneseindrücke kombiniert werden.



WELCHE FARBE DAFÜR VERWENDEN?

Es ist wirklich ganz ganz wichtig eine hochwertige, dermatologisch getestete, professionelle Körperfarbe zu verwenden (z.B. Aquacolor Kryolan, Eulenspiegel, Cameleon). Kaum zu glauben, aber gerade in den harmlos erscheinenden Drogerieprodukten für Karneval stecken krebserregende Inhaltsstoffe und andere, die für Hausirritationen sorgen. Außerdem fühlt sich solche Farbe meist unangenehm auf der Haut an, wäscht sich schlecht ab und schließt somit eine positive Erfahrung aus. Es kann auch Fingerfarbe verwendet werden. Natürliche Alternativen bieten selbstgemachte Farben aus Lebensmittelfarbe und Hautcreme, sowie Kakao oder Heilerde mit etwas Wasser vermischt.



Viel Spaß!



22.04.20


Yulia Ezhova